meiseundmeise-blog

Jetzt oder nie: mehr Empathie!

| Keine Kommentare

Rezension: “Miteinander. Wie Empathie Kinder stark macht.”

Dieses Buch ist eine Art Plädoyer für mehr Herzenswärme, ein Empathie-Kompass vielleicht. Beides grundlegend für eine gute Erziehung und beides Dinge, an denen es fehlt. Da sind sich viele Menschen einig, die mit Kindern zu tun haben – forschende Psychoanalytiker aus dem Frankfurter Sigmund-Freud-Institut, Neurologen wie Gerald Hüther oder eben Jesper Juul. Wenn es Auffälligkeiten gibt, so lässt sich aus deren Erkenntnissen lernen: gestört sind nicht die Kinder, gestört und gespannt sind meist die Beziehungen. Das Buch umfasst Übungen zur Entspannung, auch mit Kindern. Und kleine lebenskluge Abschnitte, die Mut machen sollen, sich öfter mal in andere reinzufühlen. Bauch- und Herzensgefühle also da walten zu lassen, wo es Sinn macht – und: all das mal einfach auszuprobieren. Es dürfte Leute abschrecken, die es nicht so haben mit fernöstlichen Versenkungsübungen. Bewusst werden die Religionen herausgehalten, was das Ganze aber wie einen Mischmasch aus Yoga, Taoismus und Reformpädagogik wirken lässt. Und, nach all den bereits vorhandenen Büchern von Juul wie einen Kessel Jesper-Juul-Buntes.

Ich schätze an an ihm, dass er gut und unterhaltsam reden kann, unzählige Beispiele kennt, in denen man sich wiederfinden kann, und dass er mit Eltern – oder Kinderbetreuern – Klartext redet. Ihnen Dinge sagt, á la: „Macht euch nicht ins Hemd, ihr seid auch nur Menschen und dürft gerne mal Fehler machen“ – sie aber gleichzeitig gepackt hält und ihnen einschärft, sich die eigenen Fehler auch bewusst zu machen, sich dabei bloß nicht selber wie heulende Kinder aufzuführen, vor allem aber Kinder wie ebenbürtige Wesen zu behandeln. Außerdem: Verantwortung zu übernehmen, und Kindern genug zuzutrauen.

Was mir an diesem Buch dennoch misshagt: das pseudowissenschaftliche Getue und die ausschließlich dänische Literaturgrundlage. Ein dänisches Zen der Beziehungen. Dabei geht es um nichts anderes wie „Man sieht nur mit dem Herzen gut“ und „in der Ruhe liegt die Kraft“. Aber vielleicht helfen die Texte ja manchem zu verstehen, was Empathie bedeutet – und die Übungen dabei, sie auch einzusetzen. Die Übungen – für Erwachsene und Kinder – ebnen den Weg fürs Innehalten, Ruhigwerden. Und ermuntern schließlich, sich auf den mühevollen Weg zu machen, sich selbst, also die eigene Persönlichkeit, weiter zu entwickeln, statt rumzubölken. Das Menschen in hoher Auflage mitzugeben wäre schon ein Erfolg, denn: genau an solchen gereiften Persönlichkeiten fehlt’s. Auch bei Dänemarks Nachbarn.

Jesper Juul, Peter Hoeg: Miteinander
3. Auflage 2012. 159 Seiten.
Beltz Verlag

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.