meiseundmeise-blog

Gedicht der Woche: Nota

24. September 2011 von Sylvia | Keine Kommentare




Nota

Nenns Ausgrabung, Kreuzrat, Voodoo –
nimm zwölf mal zwölf und fünf dazu
und legs Orakelbild:
Wem traun?
Dann schüttel ab den schweren Staub
der uralten Zeichen.

Lass draußen den Tod, aber
horch, schau: Vogelflug und Krötenzug.
Dann fädel die Wirbel zur Kette und
schenk sie dem,
der aus Hühnerknochen die
Pfeife zu schnitzen vermag,
die noch unter tausend Zaubereien
erklingt.