meiseundmeise-blog

Buchkritik: Richard Louv: Das letzte Kind im Wald?

| Keine Kommentare

Der Autor schreibt, dass Kinder heute immer weniger Naturerfahrungen machen und stellt Studien vor, die davon zeugen, dass aber die Fähigkeit zur Konzentration und Entspannung und die Kreativität direkt mit intensiven Natur-Begegnungen zusammenhängen… Er hört Kindern genau zu und stellt anregende Zusammenhänge her. Ein lesenswertes Buch. (mehr dazu hier) Minuspunkt – das ganze Buch ist in grün getaucht, grüne Buchstaben, grüne Bildchen von Gras und Kinderchen um die Seitenzahlen herum. Dieser grüne Overkill im Kinderbuchstil könnte beim ernsthaften Publikum den Neugierfaktor schmälern, das wäre schade.
Beltz Verlag, Weinheim 2011, 358 S. 19,95 Euro

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.